IMG_8773.JPG
Meckenbeuren- eine bunte Gemeinde

Unser Gemeindeleben wird von über 120 verschiedenen Nationen gestaltet.
Seit dem Jahr 2015 wächst die kulturelle Vielfalt in Meckenbeuren durch neuzugewanderte Menschen aus den Krisengebieten aller Orte der Welt.


Wohnen

Nachdem die Neuzugewanderten  in sogenannten Erstaufnahmeeinrichtungen registriert wurden, werden sie auf die Landkreise verteilt. Dort leben sie in verschiedenen Gemeinschaftsunterkünften, die vom Landratsamt organisiert und betreut werden.

In den Gemeinschaftsunterkünften gibt es verschiedene Ansprechpartner für die Bewohner. Vor Ort gibt es immer eine Heimleitung, die vom Landratsamt gestellt wird sowie eine/n Hauswirtschafter/in.
In Meckenbeuren wird dieses Team zusätzlich vom Deutschen Roten Kreuz durch eine weitere Flüchtlingssozialarbeiter/in unterstützt.
Aktuell haben wir in der Gemeinde zwei solcher Gemeinschaftsunterkünfte. Diese befinden sich in Gerbertshaus und in Kehlen.

Nachdem die Zugewanderten einen positiven Bescheid bezüglich ihres Asylantrages erhalten haben, werden sie vom Landratsamt in die Gemeinden in Anschlussunterkünfte verteilt. Die Zahl der zugewiesenen Menschen  errechnen sie prozentual zu der Zahl der Bewohner der Gemeinde.
Die Bewohner der Anschlussunterkünfte werden von einem Integrationsmanager sozialpädagogisch begleitet und in allen Bereichen der Integration unterstützt.

In Meckenbeuren verfolgen wir das Konzept der dezentralen Unterbringung. Dabei werden die Zugewanderten in vielen verschiedenen kleinen Wohneinheiten untergebracht.
Dies ist für die Gemeinde zwar kostenaufwändiger als eine große Unterkunft, jedoch ist durch die dezentrale Unterbringung eine bessere Integration möglich und kein Ortsteil muss die Herausforderung allein tragen.
Um dieses Konzept weiter umsetzen zu können, sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen.
Sollten Sie Interesse daran haben, Ihre Wohnung oder Ihr Haus an die Gemeinde zu vermieten oder zu verkaufen, melden Sie sich für weitere Informationen gerne bei bei uns im Rathaus. 


Integration

Wir bieten den Neuzugewanderten „Hilfe zur Selbsthilfe“, um ihnen den Weg in ein selbstständiges Leben in unserer Gemeinde zu ebnen.
Bei dieser Aufgabe spielt der Freundeskreis Asyl und seine vielen ehrenamtlichen Mitglieder eine tragende Rolle: Sie treiben die Integration in den unterschiedlichen Bereichen wie Arbeitssuche, Bildung, Sprache, Begegnungs- und Freizeitmöglichkeiten voran, indem sie den Neuzugewanderten als Wegbegleiter zur Seite stehen oder Projekte organisieren und durchführen.
Aktuell können die Ehrenamtlichen den Bedarf an Wegbegleitern noch nicht decken, weshalb wir uns über Ihre Hilfe jederzeit freuen.

Sollten Sie Fragen oder Anregungen zu Projekten, Angeboten, ehrenamtlichen Tätigkeiten oder  der aktuellen Situation in Bezug auf Integration in Meckenbeuren haben, scheuen Sie sich nicht, Kontakt mit der Integrationsbeauftragten Julia Frey auf zu nehmen. 


Stetige Projekte des Freundeskreis Asyl


Das Begegnungscafé

Einmal im Monat findet im Gemeindehaus St. Verena in Kehlen das Begegnungscafé statt.
Dabei haben Sie die Möglichkeit, mit den Neuzugewanderten bei entspannter Atmosphäre ins Gespräch zu kommen, Spiele spielen und verschiedene Kulturen erleben.
Die Termine werden hier auf der Webseite, in den Gemeindenachrichten und in der Schwäbischen Zeitung veröffentlicht.


IMG_8774.JPG


Der Fahrradreparaturtreff

Der Fahrradreparaturtreff findet jeden ersten Mittwoch im Monat von 15:00 bis 18:00 Uhr in den Kellerräumen der Lebensräume Jung und Alt, gegenüber vom Bahnhof, statt.
In der Fahrradreparaturwerkstatt können alle Gemeindemitglieder ihre Fahrräder mit kompetenter Anleitung gegen eine Spende reparieren. Die Materialien für die Reparatur kann man vor Ort erwerben.



 

Integrationsbeauftragte  
Keine Mitarbeiter gefunden.
Keine weiteren Mitarbeiter gefunden.

Weitere Informationen

Damit wir Ihnen ein optimales Besucher-Erlebnis bieten können, verwendet diese Seite Cookies.