Panorama Meckenbeuren Kirche Alpen.jpg

MECKENBEUREN 2035

GEMEINDEENTWICKLUNGSKONZEPT
Gemeindeentwicklungskonzept Meckenbeuren 2035

WARUM ERARBEITET DIE GEMEINDE EIN ENTWICKLUNGSKONZEPT?

Um die Weichen für die Zukunft von Meckenbeuren zu stellen, hat die Gemeinde im Frühjahr 2020 gemeinsam mit der Bürgerschaft einen Entwicklungsprozess für die kommenden Jahre begonnen.

Ziel des Prozesses ist ein Konzept, welches die Gemeinde bis zum Jahr 2035 in ihren zentralen Handlungsfeldern strategisch ausrichtet und in der Region positioniert. Die spezifischen Rahmenbedingungen von Meckenbeuren sollen dabei ebenso berücksichtigt werden, wie die gegenwärtigen und künftigen kommunalen Herausforderungen und bestehende Planungen. 

Neben dem Gemeinderat und der Verwaltung werden Sie als die Bürgerinnen und Bürger von Meckenbeuren intensiv in den Prozess miteinbezogen. Ihre wertvollen Erfahrungswerte und Ihre Meinung tragen dazu bei, eine gemeinsame Strategie und verbindliche Leitlinien sowohl für den Kernort Meckenbeuren und seine Ortsmitte, als auch für die Ortsteile zu entwickeln.

Die Ergebnisse dieses Prozesses sind schließlich im „Gemeindeentwicklungskonzept | MECKENBEUREN 2035“ dargestellt. Der gesamte Prozess wird dabei vom Planungsbüro Reschl Stadtentwicklung aus Stuttgart begleitet und durchgeführt. 

WELCHE FRAGEN SIND DABEI WICHTIG?

Die Frage der Identität der Gemeinde Meckenbeuren als Ganzes ist für den Prozess von zentraler Bedeutung. Wie ist unser Selbstverständnis? Wie wollen wir in Zukunft wahrgenommen werden? Wie möchten wir uns flächenbezogen und strukturell weiterentwickeln? Welche Schwerpunkte müssen wir setzen, um die Lebensqualität in unserer Gemeinde weiterzuentwickeln?

Auf diese Fragen soll das Gemeindeentwicklungskonzept Antworten geben. 

WIE GEHEN WIR DABEI VOR?

Das „Gemeindeentwicklungskonzept | MECKENBEUREN 2035“ begreift die Gemeinde dabei in ihrer Vielschichtigkeit und legt die strukturellen und städtebaulichen Entwicklungsbereiche der Gemeinde für einen mittel- bis langfristigen Zeitraum fest. Es formuliert Ziele und benennt konkrete Handlungsansätze für deren Realisierung.

Am Ende steht ein Handlungsprogramm mit Leitzielen und konkreten Leitprojekten. Der Anspruch des Konzepts ist, dass die gemeinsam erarbeiteten Leitprojekte umsetzbar und finanzierbar sind. Die Erarbeitung einer solchen Konzeption ist auch Grundvoraussetzung für die Aufnahme in Förderprogramme und die Fortschreibung der Flächennutzungsplanung.



WIE IST DER PROZESS AUFGEBAUT?

Das Gemeindeentwicklungskonzept wird in einem dialogorientierten Prozess erarbeitet. Neben der Zusammenarbeit und Abstimmung mit der Verwaltung und dem Gemeinderat werden die Bürgerinnen und Bürger in den gesamten Prozess miteinbezogen.

Die folgenden Prozessschritte sind seit Januar 2020 erfolgt:

  • Bestandsanalyse (1. Quartal 2020)
  • Repräsentative Bürgerbefragung (2. Quartal 2020)
  • Kommunale Klausurtagung mit Gemeinderat und Verwaltung (3. Quartal 2020)

Als nächster Schritt findet nun der Dialog mit der Bürgerschaft statt. Dabei werden einerseits die Befragungsergebnisse präsentiert, und andererseits mit im direkten Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern Anregungen und konkrete Ideen zur Gemeindeentwicklung erarbeitet.

Dieser Dialog kann auf Grund der Corona-Pandemie derzeit jedoch nur bedingt stattfinden. Daher informiert die Gemeinde Meckenbeuren alle Bürgerinnen und Bürger im Rahmen einer Informationsreihe in den Gemeindenachrichten im 4. Quartal 2020 über die Ergebnisse der Bürgerbefragung und geht so den Weg der Gemeindeentwicklung gemeinsam weiter. 

Es ist geplant, im Frühjahr 2021 den Beteiligungsprozess gemeinsam mit der Bürgerschaft im Rahmen eines Zukunftsateliers, sowohl online, als auch durch eine Veranstaltung vor Ort, fortsetzen können. Dazu wird die Gemeinde rechtzeitig öffentlich einladen.